Springe zum Inhalt

Unser Haus – Villa Römheld

Villa_Roehmheld
Villa Röhmheld vor der Zerstörung

Das Haus der B! Frisia ist auf der Darmstädter Mathildenhöhe, dem Jugendstilviertel, gelegen. Kurz unterhalb des höchsten Punktes dieses Hügels befindet sich unser Anwesen. Das Gebäude wurde 1899 von Paul Wallot (1841–1912, Architekt u. a. des Reichstages) für den hessischen Kabinettsrat Gustav von Römheld (1861–1933, Vorstand des großherzoglichen Kabinetts) als malerische, neobarocke Villa mit Spitzdach und einem Turm gebaut. Auf den Trümmern der ehemaligen "Villa Römheld" baute die Frisia nach dem Krieg ihr neues Haus.

Bei dem Luftangriff auf Darmstadt in der Nacht des 11. September 1944 wurde das Gebäude bis auf die Grundmauern zerstört. Die Frisia kaufte das Haus 1953 und baute es in Eigenleistung neu als Verbindungshaus auf. Erhalten sind vom ursprünglichen Haus lediglich das Prunkportal und die vorgesetzte Freitreppe sowie Teile des Grundstückzaunes.

Nachdem die Anforderungen an den Wohnraum über die Jahre stetig gestiegen sind, hat sich die Frisia im Jahr 2011 nach langer Diskussion entschlossen dem Haus ein neues Stockwerk zu spendieren. Hierdurch sind sechs neue Zimmer, eine größere Küche und ein größeres Wohnzimmer entstanden, wodurch die Lebensqualität auf dem Haus langfristig gesichert ist.